Thuner Kulturpreis, Laudatio eines auswärtigen Freundes und Circuskenners der Schweiz

Laudatio eines auswärtigen Freundes und Circuskenners der Schweiz:

Fredy Reichle ist profunder Circuskenner in der Schweiz. Er war jahrelang Präsident des CVA (Circus-, Variete und Artistenverbandes) und besitzt im In- und Ausland den Status eines grossen Branchen-Fachmannes! An vielen Festivals ist er jeweils Ehrengast.
Wir danken Fredy für seine persönliche, sehr motivierende Laudatio.
 
Eine fiktive, nie gehaltene Laudatio für den Circus Harlekin
Die Direktion vom Circus Harlekin wird am 11.11.2021 in Thun erstmals mit einem Kulturpreis geehrt und kann diese längst fällige Auszeichnung aus den Händen der Laudatorin Ursula Haller, einer national bekannten Politikerin, entgegennehmen. Zu diesem Preis gratuliere ich dem gesamten Harlekin-Team ganz herzlich und wünsche weiterhin viel Erfolg und immer ein möglichst volles Chapiteau auf ihrem weiteren Weg.
Pedro und Monika habe ich Mitte der 80-iger-Jahre kennen und schätzen gelernt und seither verbindet uns eine gute Freundschaft. Als ich im Sommer 2021 von dieser geplanten Preisverleihung für 30 Jahre intensive Circus-Arbeit hörte, machte ich mir spontan ein paar Gedanken, was ich als Laudator an diesem Anlass sagen würde. Diese Gedankengänge habe ich zu Papier gebracht und möchte sie euch allen nicht vorenthalten. Für das Harlekin-Team soll es ein Zeichen sein, wie ich ihre Arbeit schätze.
Meine fiktive Laudation:
Liebe Freunde, geschätzte Gäste
Der Stadt Thun und der Kulturkommission gebührt ein ganz grosses Lob. Sie haben doch mit der Vergabe des Kunstpreises an den Circus Harlekin ein unglaubliches Zeichen der Wertschätzung gegenüber einer der ältesten Unterhaltungsformen bewiesen. Circus wird in unserem Land leider immer noch nicht als "Kultur" anerkannt und fristet grösstenteils eine bescheidene Co-Existenz zu den anderen Kulturzweigen der Schweiz. Deshalb ein ganz grosses Dankeschön an die Verantwortlichen in Thun für diese seltene, ungewohnte aber mehr als verdiente Preisvergabe.
Als Monika und Pedro im Jahr 1993 mit dem eigenen Oberländerzirkus Harlekin starteten, dachten viele Circusfreunde "ooops, schon wieder ein zusätzlicher, neuer Circus in der sonst schon sehr reichhaltigen Circusbranche unseres Landes. Europaweit hatte die Schweizer-Circusbranche damals einen sehr guten Ruf und auch einen hohen Qualitätsstandard.
Dessen waren sich die neuen Circusmacher bewusst, und seit Beginn weg haben Monika und Pedro als verantwortliche Direktion diesem Umstand Rechnung getragen. Die Programme waren vom Start an stark, international und hatten eine besondere Atmosphäre. Dies zeigt sich auch schon in den Programm-Überschriften. So hiess die Produktion 2003 "Sidefiin" oder 2011 "witzig-spritzig". Seit vielen Jahren zelebrieren die Harlekiner zum Abschluss die Vorstellungen mit dem Lied "Wir sind eine grosse Familie" und das sind Direktion, Artisten, Mitarbeiter und Besucher tatsächlich – eine grosse Familie. Auch für Spezial-Projekte ist Pedro stets offen. So hat Harlekin als wohl einziger Circus weltweit einen Gletschercircus – dies auf der Belalp – mehrmals durchgeführt. Material und Tiere wurden mit der Gondelbahn von Blatten auf die Belalp transportiert und unter freiem Himmel das Programm gespielt. Im Hintergrund der Aletschgletscher als Kulisse – einzigartig! Ebenso haben, auf Initiative von Art Furrer, auf der Riederalp mehrere Gastspiele abgewickelt werden können. Wer den Weg von Mörel auf die Riederalp kennt, kann erahnen, wie abenteuerlich die Transporte vom Tal auf die Alp gewesen sein müssen. Das Chapiteau wurde jeweils mit dem Heli eingeflogen. Für Pedro sind die jährlich stattfindenden Kinderwochen in Leukerbad und auf Sörenberg seit vielen Jahren eine besondere Herzensangelegenheit und fixer Bestandteil jeder Tournee. Damit bietet Harlekin vielen Kindern und Jugendlichen unvergessliche und auch prägende Tage in einem speziellen Umfeld.
Den Circus Harlekin möchte ich mit einem Stein vergleichen, welchen man in stilles Wasser wirft – nicht etwa, weil der Stein untergeht, ganz und gar nicht. Vielmehr zeichnen sich auf dem stillen Wasser zuerst kleine Kreise, werden immer mehr und grösser. So hat sich Harlekin in den letzten dreissig Jahren entwickelt und sich etabliert, ist international geschätzt und hat ein treues Stammpublikum erarbeitet. Inzwischen ist er vom Berner-Oberländer zusätzlich zum Walliser-Kantons-Circus geworden. Die Walliser warten Jahr für Jahr auf die Gastspiele "ihres Circus Harlekin".
Pedro und Monika kennen sich bereits seit vielen Jahren. Pedro war einige Jahre Trainer einer Handballmannschaft und Monika war damals Team-Mitglied dieser Mannschaft und wurde so bereits von Pedro trainiert. Auch musikalisch war Pedro mit Kollegen im Oberland unter dem Namen "Gaugevögu" ein Begriff in der Musik-Branche. Eine Sängerin und Saxophonistin wurde gesucht. Was lag da näher, als die vielseitig begabte Monika zum Bandmitglied zu machen? Später dann traten Pedro und Monika als komische Magier und als Clowns "Die Nicas" zusammen auf – alles ein logischer Prozess, welcher schliesslich in der Gründung des Circus Harlekin gipfelte. Auch im heimischen Circus waren die zwei natürlich ein fester Bestandteil des Programms. Sei es als Zauberer, Clowns oder als Sprechstallmeister.
Die beiden zeichnen für den heutigen Circus verantwortlich, wobei Monika immer noch ihrem ursprünglichen Beruf als Lehrerin nachgeht und die Tournee auch deshalb mehrheitlich im Kanton Bern und während der Sommerferien im Kanton Wallis geplant und durchgeführt wird. Die Vorstellungen sind auf die Stundenpläne der beiden Lehrerinnen Monika und Nicole abgestimmt.
A propos Nicole – Monika und Pedro stehen gegen aussen im Mittelpunkt und dienen als Integrationsfiguren des Circus Harlekin. Selbstverständlich braucht es aber unzählige Helfer und Mitarbeiter, welche die Strategie und den Geist der Direktion mittragen und mitgestalten. Alle diese Personen zu erwähnen ist nicht möglich. Drei von ihnen möchte ich aber doch speziell benennen. Zum einen ist da Beatrice Pichler, Pedros Frau, welche im Hintergrund, an der Kasse und im Buffet immer mit viel Einsatz den Traum ihres Mannes vorbehaltlos unterstützt und alle damit verbundenen Freuden, Leiden und Risiken mitträgt. Als weitere Säule ist Nicole, die Tochter von Beatrice und Pedro, tatkräftig an der Kasse, am Buffet und mit schönen Pferde- und Kamel-Dressuren im Programm vertreten. Als externen Pfeiler möchte ich hier noch Susanne Mani erwähnen. Mit diversen Haustieren (Pferden, Ponys, Rindern, Schweinen) ist sie seit Jahren in der Manege vertreten, betreut den Barwagen und ist für alles und fast jede Herausforderung Ansprechperson, hat Kontakte zu den Platzbesitzern und vieles mehr. Ich denke, Susanne ist eine äusserst wertvolle Stütze im Circus Harlekin.
Dies alles macht die spezielle Atmosphäre des Berner-Oberländer-Circus aus und deshalb ist die Auszeichnung mit dem Kulturstreuer eine logische Folge und mehr als verdient. Ganz herzliche Gratulation an Monika und Pedro zu ihrem Lebenswerk und dem ganzen Team weiterhin viel Erfolg und alles Gute.
Herzlichst euer Alfred Reichle
Der sympathische Circus aus dem Berner Oberland

Reservation/Ticket-Line
078 742 27 60
(keine Circusauskünfte!)

Postadresse
Circus Harlekin
Langestrasse 39
3603 Thun

Winterquartier
Circus Harlekin
Simmentalstrasse 28 b
3752 Brodhüsi/Wimmis

E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!